SHIFT Podcast Folge 19: Wie wird man Sinnfluencer, Tara Wittwer?

Du kannst den Podcast auch direkt bei iTunes oder Spotify anhören und abonnieren.

Tara Wittwer hat Literatur studiert und war viele Jahre lang Content Lead in verschiedenen Firmen. Nebenbei betrieb sie überaus erfolgreich ihren Fashion/Lifestyle Blog fashionlunch.de und konnte von den Kooperationen sehr gut leben. Bis sie die Kommentare störten, die Komplimente nervten und sie überhaupt keine Lust mehr verspürte, irgendetwas zu posten. Entgegen dem Willen ihrer Community und in dem Bewusstsein, dass es finanzielle Konsequenzen haben würde, relaunchte sie innerhalb weniger Stunden ihr Profil in wastarasagt.

Seitdem sagt Tara Dinge über die Liebe, spricht über Gefühle und klärt über toxische Beziehungen in digitalen Zeiten auf. Über Marketing sagt sie, dass es ihr Hobby geworden ist, seitdem sie nicht mehr exzessiv shoppen geht. Sie ist überzeugt, dass das klassische Fashion Influencer Marketing in 3 Jahren nicht mehr existieren wird. Wenn man sich die aktuellen Studien rund um Influencer Marketing anschaut, ist Taras Prognose gar nicht so weit hergeholt. Die Glaubwürdigkeit von Influencern ist laut “Spotlight Influence 4.0” von 67 % auf 54 % gesunken. Laut den Befragten der Studie sind Influencer nur dann glaubwürdig, wenn sie sich und ihrer Meinung treu bleiben und nicht in jedem Post Produkte bewerben.

Wer also gerade überlegt, Influencer*in zu werden, der sollte sich unbedingt eine Nische suchen und sich als Sinnfluencer positionieren. Im Bereich Fashion könnte man beispielsweise ausschließlich über Fair Fashion schreiben oder nur über Faire Mode für Schwangere. Umso spitzer, desto besser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.