5 Tipps für bessere Instagram Stories

„Das wichtigste ist natürlich, dass ihr ein Konzept habt, dass zu euch, euren Zielen und eurer Zielgruppe passt“, spricht Nicole Krenz ins Mikrofon, während die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Play Konferenz gespannt zuhören. Letztes Jahr konnte ich eine Keynote bei der Play! halten, dieses Jahr habe ich Nicole empfohlen. Warum? Weil Nicole einfach großartig ist! Außerdem schätze ich ihre Expertise sehr und freue mich, dass sie hier die Insights ihres Vortrags auf der Play Konferenz mit euch teilt!

Darum solltest du Instagram Stories nutzen

Die Play Konferenz behandelte im Februar ein ganz besonders praktisches Thema: Film es selbst! Auch im Bereich Film ist Do-it-Yourself angesagt, und nie war es leichter, coole Videoinhalte selbst zu erstellen. Während der Schwerpunkt der Veranstaltung vor allem auf Youtube-Inhalten lag, gab es am zweiten Veranstaltungstag ein kleinen Exkurs zum Thema Instagram Stories. Denn auch vor Instagram macht der Videotrend keinen Halt und Instagram Stories boomen wie noch nie!

Videoinhalte sind beliebter denn je – kein Wunder also, dass auch das Thema Instagram Stories seine ganz eigene Erfolgsgeschichte feiert. Über Instagram Stories kann aktives Storytelling betrieben werden. Du kannst deine Community hautnah mitnehmen und die Kundenbindung stärken. Durch Geo-Tags und Hashtags ist ein Reichweitenboost keine Seltenheit und durch Interaktion-Sticker kannst du deine Community ganz direkt fragen, was sie gut findet und sehen will! Durch Instagram Stories werden dir neue Welten eröffnet – nutze sie und entwickele ein Konzept für deine Stories, dass für deine Ziele & Zielgruppe geeignet ist.

1. Überlege Dir ein Konzept!

Wie alle Deine Marketingmaßnahmen sollten auch Deine Stories wohl überlegt sein: Überlege Dir, was und wen Du mit den Stories erreichen willst. Je nach Ziel und Zielgruppe kannst Du Dir verschiedene Formate, Themenbereiche und Ideen überlegen, die zur Zielerreichung beitragen.

Probiere verschiedene Videostile aus, nutze Drittanbieter Apps und entwickele verschiedene Story-Formate. Teste regelmäßig, welche Inhalte zielführend sind und baue diese Inhalte weiter aus.

Foto: Nicole Krenz

2. Nutze Drittanbieter Apps, um deine Stories auf das nächste Level zu bringen

Nutze Apps wie Unfold, Mojo oder InShot, um deine Stories noch spannender zu machen. Mit InShot kannst du deine eigenen Videos ganz einfach schneiden, Musik hinterlegen, Untertitel und Sticker-Animationen einfügen.

Foto: Nicole Krenz

Apps wie Unfold bieten dir die Möglichkeit, deine Bilder und Videos in Collagen und Rahmen optisch aufzuwerten. Mit den passenden Rahmen und Vorlagen wirken deine Stories automatisch professioneller.

Mojo bietet dir die Möglichkeit, ganz einfach Animationen selber zu machen. Ähnlich wie Unfold suchst du dir eine Vorlage aus, fügst deine Bilder / Videos ein, änderst den Text und erhältst eine animierte Story.

Foto: Nicole Krenz

3. Binde Deine Community ein!

Binde Deine Community aktiv in deine Story ein: Instagram bietet dafür verschiedene Sticker, um deine Community aktiv einzubinden. Umfragen, Abstimmungen, eine Skala und weitere Sticker bieten dir die Möglichkeit, deine Community nach ihrer Meinung zu fragen.

Frage doch Deine Community einfach selbst, was sie von Dir sehen wollen. Mache Umfragen, wie sie zu einem bestimmten Thema stehen, wie sie das neue Format fanden, etc. – so erhältst Du direkt eine Reaktion auf deine Arbeit. Eine Möglichkeit ist es auch, deine Community vor der Besprechung eines Themas konkret zu fragen, an welchem Thema sie heute am meisten Interesse hätten.

4. Instagram Hashtags & Geo-Tags

Nutzt Du schon regelmäßig Hashtags & Geo-Tags? Nein? Dann wird es höchste Zeit! Denn zu den Hashtags und Geo-Tags gibt es eigene Stories – nutzt du diese Hashtags und Geo-Tags selbst, besteht die Chance, dass auch Deine Story in der Hashtag-Story erscheint. Mit den Tags erhältst du einen Reichweitenboost, sodass noch mehr Nutzer auf dich aufmerksam werden.

5. Be Social!

Auch in den Stories gilt: Sei sozial! Reagiere auf andere Stories mit Reaktionen & Nachrichten und antworte auf Nachrichten, die Dich erreichen. Binde deine Community ein und bedanke dich für die Reaktionen auf Deine Inhalte.

Wenn Du selbst auf andere Stories reagierst, andere Accounts verlinkst und Stories, in denen du verlinkt bist, teilst, wirst Du schnell eine eigene Community aufbauen.

Nach diesen Tipps fehlt nur noch eines: Die Umsetzung! Also auf geht’s – aufnehmen, ausprobieren und auswerten. Und dann wieder von Anfang. Lass dich von anderen Stories inspirieren und entwickele dein eigenes Konzept, dass deine Zielgruppe lieben wird.

Du willst noch mehr News aus meinem Social Media Universum? Dann trage Dich jetzt in meinen Newsletter ein. Ich schreibe Dir maximal einmal im Monat. Dafür nur die spannenden Sachen.

Trage Dich jetzt in meinen Newsletter ein:

Über Nicole Krenz:
Nicole Krenz ist selbstständige Social Media- & Content Managerin. Ihre Vision ist es, Unternehmern & Unternehmerinnen zu helfen, ihre Träume und Visionen zu verwirklichen und ihre Zielgruppe mit kreativen, strategischen und authentischen Inhalten zu erreichen. Dabei hat sich Nicole auf Social Media Konzepte & Strategien für Solopreneure spezialisiert und tritt als Speakerin auf Konferenzen und Workshops auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.