Überraschende Fakten über Instagram, die Marketers kennen müssen

Erinnern wir uns. Früher hat man Instagram genutzt, weil die Instagram-App schöne Retrofilter hatte. Diese Filter gibt es heute noch, nur nutzt sie niemand mehr. Heute konsumieren die Nutzer auf Instagram vor allem audiovisuelle Inhalte – von 15-sekündigen Reels bis zu 1-stündigen Livestreams. Es ist die Spontanität der App und das ultimative Einkaufserlebnis, das eine enorme Sogwirkung auf die Instagrammer:innen ausübt und sie immer wieder dazu verführt,  sie mehrmals täglich aufzurufen.

2010 bringen Kevin Systrom und Mike Krieger eine Fotoplattform auf den Markt, um Freunde in Echtzeit an ihren Erlebnissen teilhaben zu lassen. Das Besondere: Instagram ist ausschließlich über das iOS Betriebssystem verfügbar. Sie kann also nur mobil auf dem Handy genutzt werden. Die App zieht damals schnell Nutzer:innen an – 1 Million App-Downloads innerhalb von 2 Monaten. Damals sind es vor allem an qualitativ hochwertigen Fotos interessierte Nutzer, die die App intensiv nutzen. Facebook-Gründer Mark Zuckerberg spürt, dass aus dieser App mehr herauszuholen ist und kauft sie 2012 für damals unglaubliche knapp 1 Mrd. Dollar.

Die ersten Jahre nach der Übernahme von Facebook ist Instagram eher die kleine Schwester neben dem Giganten Facebook. 2013 führt Instagram Videos ein, 2016 Instagram Stories, 2018 IGTV und 2020 Instagram Reels. Instagram gelingt es seit Jahren wie keine andere Plattform die breite Zielgruppe von 18 bis 44 Jahre , also die heutige Gen Y und Gen Z, anzuziehen, die Facebook immer mehr den Rücken zukehren.

Das Echtzeiterlebnis der damaligen Gründer ist bis heute geblieben. Noch immer geht es bei Instagram vor allem um Schnappschüsse aus dem eigenen Leben – allein die Formate haben sich geändert. Instagram ist heute keine reine Fotoplattform mehr sondern eher eine Videosharing-App. Auch wenn die Nutzer:innen sie mittlerweile auch am Desktop nutzen können, wird sie von den meisten mobil genutzt.

Fast jeder dritte Internetnutzer ist ein Instagram-Nutzer

Weltweit nutzen über 1 Mrd. Menschen Instagram im Jahr 2020, die Hälfte davon nutzen Instagram Stories täglich (500 Mio. Menschen weltweit). Noch interessanter für Unternehmen sind diese Zahlen: Instagrammer besuchen täglich mindestens ein Unternehmensprofil und 1/3 der meist geschauten Instagram Stories stammen von Unternehmen.

Wie sieht es mit der Instagram-Nutzung in Deutschland aus? Laut dem Facebook Anzeigenmanager können 24 Mio. Menschen über Instagram Anzeigen in Deutschland erreicht werden, die Hälfte davon Frauen, die andere Hälfte Männer (Stand Oktober 2020; im Juli 2020 lag dieser Wert noch bei 21 Millionen).

89% der Instagrammer stammen von außerhalb der USA

Was viele nicht ahnen: 89% der Instagrammer stammen von außerhalb der USA. Von einer Milliarde Instagram-Nutzer sind nur 110 Millionen in den Vereinigten Staaten. Das Land mit den meisten Instagram-Nutzern ist Brasilien (70 Mio.), gefolgt von Indien (69 Mio.), Indonesien (59 Mio.) und Russland (40 Mio.).

In Europa ist Schweden das Land mit den meisten Instagrammern, wo fast fünf von zehn Bürgern Instagram nutzen (48,5% siehe Abbildung 1.2) gefolgt von Ländern wie Zypern (45,9%), Türkei (44,7%), Norwegen (43,6%).

Die Instagram-Nutzung varriert stark in Europa, Quelle: Statista, 2018, https://www.statista.com/chart/16259/instagram-users-europ

Das digitale Wohnzimmer der Millennials

Heute sind mehr als die Hälfte der globalen Instagram-Bevölkerung 34 Jahre oder jünger. Weltweit zieht Instagram insbesondere Männer im Alter von 18 bis 34 Jahren an. Frauen sind in dieser Altersgruppe ebenfalls sehr oft bei Instagram vertreten, jedoch steigen auch die Nutzerzahlen in den älteren Semestern. Bei Teenagern läuft ein ständiges Battle zwischen Instagram, Snapchat und TikTok. Im Herbst 2019 rangierte die App in Bezug auf das bevorzugte soziale Netzwerk unter Teenagern in den Vereinigten Staaten an zweiter Stelle, nach Snapchat.

Statista, 07/2020, Distribution of Instagram users worldwide as of July 2020, by age and gender, https://www.statista.com/statistics/248769/age-distribution-of-worldwide-instagram-users/

Dass die App bei Frauen sehr beliebt ist, zeigt auch eine Studie aus Deutschland. Die Universität Ulm veröffentlichte 2020 eine Studie über den Zusammenhang von soziodemographischen Merkmalen und den Big Five-Persönlichkeitsmerkmalen bei der Nutzung von Facebook, WhatsApp und Instagram. Die Studie ergab, dass Menschen, die auf mindestens einer Social-Media-Plattform aktiv waren, in der Regel jünger, häufiger weiblich und etwas extravertierter als Nicht-Nutzer sind.[1]

Täglich 53 Minuten auf Instagram

Täglich verbringen die Nutzer weltweit 53 Minuten auf Instagram. Das sind 6 Minuten weniger im Vergleich zu Facebook (59 Minuten). Da die Studie aus dem Jahr 2018 ist und nur U.S. Android User analysiert wurden, ist davon auszugehen, dass die Verweildauer auf Instagram mittlerweile um einiges höher ist und schon Facebook übertroffen hat.

Menschen verbringen etwa so viel Zeit auf Instagram wie auf Facebook, Quelle: https://www.vox.com/2018/6/25/17501224/instagram-facebook-snapchat-time-spent-growth-dat

63% der Instagrammer loggen sich mindestens einmal pro Tag bei Instagram ein und 42% checken die App mehrmals täglich. Nur 16% melden sich weniger als einmal pro Woche an. Die Nutzer sind ganz einfach süchtig nach der Plattform und das liegt vor allem an dem hohen Engagement-Faktor. Es gibt unendlich viele Dinge, die die Nutzer auf Instagram tun können. Anfangen von einfachen Interaktionsmöglichkeiten wie liken, kommentieren und teilen, über Direktnachrichten schreiben, Videos schauen und nicht zuletzt Instagram Stories oder Instagram Reels aufnehmen, konsumieren und mit ihnen interagieren.

Instagram hat Suchtpotenzial. Mindestens die Hälfte loggt sich mehrmals täglich bei Instagram ein. Quelle: Pew Research Center, 2019, https://www.pewresearch.org/internet/fact-sheet/social-media/

Instagram verführt zum Kauf

70 % der Online-Shopper suchen auf Instagram nach neuen Produkten. 130 Millionen Instagrammer tippen jeden Monat einen Shopping-Beitrag an, um mehr über die beworbenen Produkte zu erfahren. Die moderne Konsumentenreise auf Instagram funktioniert nach dem Prinzip Entdecken – Abwägen – Kaufen und gerade in der Phase der Entscheidungsfindung hilft ihnen User Generated Content, also Fotos und Video anderer Nutzer von der konkreten Nutzung des Produktes. Es überrascht daher nicht, dass User Generated Content eine um 4,5% höhere Conversion Rate hat, also besser verkauft. Die Zusammenarbeit mit Influencern als auch die Investition in überzeugenden Videocontent ist daher maßgeblich für den Erfolg von Onlineshop-Betreibern auf Instagram. Mit der integrierten Shopping-Funktion macht es Instagram den Online-Shoppern extrem einfach, sich in neue Produkte zu verlieben und sie direkt zu kaufen.

Ein Viertel der Instagram-Nutzer hat schon einmal einen Kauf getätigt, nachdem sie eine Story gesehen haben.[ Vielleicht denkst du bei dem Begriff Story an Prosa und Geschichten, doch das Gegenteil ist der Fall. Instagram Stories sind kurzweilige 15-sekündige Videos, die nach einem Tag wieder „gelöscht“ werden. Man spricht in diesem Zusammenhang auch von Ephemeral Content – flüchtigen Inhalten.  Etwa die Hälfte der Instagram-Nutzer gibt an, an den Instagram Stories förmlich zu „kleben“ weil sie nach 24 Stunden wieder verschwinden. Doch genau mit diesen vergänglichen unterhaltsamen Inhalten wollen 58% der Instagrammer in Deutschland am liebsten angesprochen werden.

Unterhaltung ist der Hauptgrund für deutsche Instagram-Nutzer:innen; Quelle: AudienceProject, Insights 2019, App & Social Media Usage, https://www.audienceproject.com/wp-content/uploads/audienceproject_study_apps_social_media.pdf

Instagram ist die E-Commerce Plattform für Unternehmen aus dem Mode- und Beauty-Bereich – doch auch andere Branchen ziehen nach

Immer mehr Unternehmen sehen in Instagram einen Kanal, echte Kundenbindungen aufzubauen und Produkte zu verkaufen. Etwa 75% der US-Unternehmen werden im Jahr 2020 auf Instagram vertreten sein und planen vermehrt in Instagram Stories zu investieren, weil diese besonders gut zum Kauf verführen. Instagram selbst hat in einer Studie herausgefunden, dass 39% der Nutzer mehr Interesse an einer Marke oder einem Produkt hatten, nachdem sie es in Instagram-Stories entdeckt hatten.[

Grundsätzlich ist Instagram für alle Unternehmerinnen und Unternehmer da – vorausgesetzt die Positionierung der Marke stimmt und die Zielgruppe ist spitz genug. Welche Produkte und Dienstleistungen auf Instagram besonders gefragt sind, verrät die Abbildung, die den Anteil der Interaktionen (Likes, Posts, Shares) auf Instagram nach Branchen weltweit zeigt. Demnach erzielten im 1. Quartal 2020 folgende Branchen das meiste Engagement auf Instagram:

  1. Mode (25,9%)
  2. E-Commerce
  3. Beauty (11,7%)
  4. Auto (10,4%)
  5. Verkauf (9,6%)
  6. Elektronik (4,5%)
  7. Sportwaren (4,1%)
  8. Dienstleistungen (3,7%)
  9. Sonstiges (12%)
Mode ist Nummer 1 auf Instagram; Quelle: Statista, https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1125937/umfrage/verteilung-der-interaktionen-auf-instagram-nach-branchen/

Eine andere Studie untersucht das Engagement bei Influencer Posts. Laut dem InfluencerDB Report „State of Influencer Marketing“ bezogen sich 25% der beworbenen Posts auf Instagram auf Mode. An nächster Stelle der populärsten Anzeigenkategorien standen laut Influencer DB-Studie Essen (12%), Unterhaltung (11%), Baby (10%), Humor (10%) und erst danach Beauty (7%), Kunst (5%), Reisen (5%), Urlaub (3%), Tiere (3%), Fitness (2%), Sport (2%), Automotive (2%), Dekoration (2%) und Technologie (1%). Das bedeutet, es gab wesentlich häufiger Influencer Kooperationen zum Thema Mode als zu Technologie. Untersucht wurden als „Sponsored“ gekennzeichnete Posts auf Instagram in verschiedenen Sprachen vom Januar 2013 bis Juli 2018.[
Es überrascht nicht, dass Instagram besonders viel Engagement im Bereich Mode erzielt. Schließlich ist Instagram eine absolute Lifestyle-Plattform und für viele Nutzer ihre mobile Shoppingmall. Dennoch heißt das im Umkehrschluss nicht, dass du nur mit Fashion Erfolg auf Instagram haben kannst. Auch als Selbständige in einem Nischensegment, zum Beispiel mit einem Onlinekurs zum Thema DIY, kannst du sehr erfolgreich auf Instagram sein und Kursteilnehmer:innen gewinnen. Außerdem solltest du auf keinen Fall ein relativ austauschbares Fashion- oder Beautyprodukt auf Instagram anpreisen – die Konkurrenz und der Werbedruck sind einfach zu groß. Viel erfolgreicher bist du mit einem Nischenprodukt für eine ganz besondere Zielgruppe.


[1] Marengo D, Sindermann C, Elhai J and Montag C: One Social Media Company to Rule Them All: Associations between Use of Facebook-Owned Social Media Platforms, Sociodemographic Characteristics, and the Big Five Personality Traits. Frontiers of Psychology. https://www.frontiersin.org/articles/10.3389/fpsyg.2020.00936/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.